Wenn der Browser spioniert

Eigentlich ein Uraltes Thema, denkt man. Seit es das Internet gibt, werden Transaktionen zwischengespeichert und Aktionen analysiert und ausgewertet. Neu ist allerdings, dass ein Browser einen aktiven Login in ein google-Konto vornimmt obwohl der Nutzer dies gar nicht verknüpft oder angestoßen hat.

Dies hat eine vollkommen neue Dimension, welche DSGVO und jede Datenschutzbestimmung aushebelt. Diese gehen nämlich von einer aktiven Zustimmung, einer Willensbildung und Handlung aus … hier handelt die Software ohne die Zustimmung des Nutzers!

Google hat hier mit dem Chrome 69 den Bogen überspannt und sich rechtlich angreifabr und haftbar gemacht. Ein heimisches Unternehmen wäre jetzt in der Haftungsfalle, ich hoffe hier gibt es keinen Konzernrabatt!

<